Vakuumierer – Lebensmittel einfach konservieren

Vakuumierer im Vergleich – Was sind die Besten

Bei den Geräten gibt es große Unterschiede im Umfang der Funktionen und der Leistung. Aber was braucht man wirklich und auf was kann man eher verzichten um sinnvoll Geld ein zu sparen?

Die Auswahl des richtigen Vakuumierers ist manchmal gar nicht so einfach, weil im Handel Geräte in allen Preisklassen und mit allen möglichen Funktionen angeboten werden. Um die Auswahl einfacher zu gestalten haben wir die besten Geräte verglichen und zeigen die Unterschiede und Vorteile.

Welche Vakuumierer sind gut – was sind die Unterschiede?

Bei der Auswahl ihres Wunschgerätes sollten sie auf die Funktionen, die Ausstattung, die Vakuumierleistung, die Anzahl der Schweißdrähte und das Zubehör achten.
Weil der Überblick über diese ganzen Faktoren nicht immer einfach ist haben wir die Geräte in einer Tabelle verglichen.

Auch beim Preis und vor allem beim Preis-Leistungsverhältnis unterscheiden sich die Modelle teilweise sehr stark

Was ist ein Vakuumiergerät und wie funktioniert das?

Mit einem Vakuumierer kann man in einem Arbeitsschritt die Luft aus einem Beutel aussaugen und den dann gleich darauf luftdicht verschweißen. Dazu ist in den Geräten eine Pumpe eingebaut und mit einem heißen Draht wird die Folie darauf hin verschweißt. Manche Geräte haben auch einen Schlauch Anschluss um feste Behälter luftleer zu saugen.

Warum vakuumiert man Lebensmittel?

  • Längere Haltbarkeit
  • Geschmack bleibt länger erhalten
  • Produkt frisch halten
  • Zum Schutz vor Feuchtigkeit
  • Vorgekochte Mahlzeiten konservieren
  • Schutz vor Gefrierbrand

Fleisch, Fisch vakuumiert in Vakuumbeutel

Lebensmittel sind oft leicht verderblich wenn sie nicht korrekt aufbewahrt werden oder einfach zu lange gelagert werden. Besonders wenn es warm ist fängt schnell das Brot oder der Käse an zu schimmeln. Viele Nahrungsmittel bewahren wir ja deswegen im Kühlschrank auf aber auch die kalte Luft des Kühlschrankes kann den Verderbungs Prozess nur verlangsamen.

Die Luft der Umgebung enthält von Natur aus viele Keime und Pilzsporen. Diese bringen dann die Lebensmittel zum Schimmeln und Verderben. Die Mikroorganismen brauchen dabei aber oft auch Sauerstoff um sich zu entwickeln.

Wenn man nun die Nahrungsmittel schützen will gibt es unterschiedliche Methoden wie Trocknen, gefrieren und eben auch einschweißen. Durch das Einschweißen saugt man die Luft inklusive den Pilzsporen und anderen Keimen aus und nimmt ihnen auch den Sauerstoff. Dadurch können sie sich viel schwieriger entwickeln und die Lebensmittel bleiben sehr lange haltbar.

Mit einem Vakuumierer können Sie leicht die Haltbarkeit Ihrer Lebensmittel erhöhen.

Gefrierbrand

Wenn Lebensmittel beim Gefrieren Luft ausgesetzt entsteht leicht ein sogenannter Gefrierbrand. Dabei kommt es durch die Luft zu einem Austrocknen und Oxidieren. Gefrierbrand führt zu Verfärbung an Fleisch, Fisch und Gemüse. So entstehen trockene dunkle Flecken und der Geschmack verändert sich.

Dennoch sind die Nahrungsmittel genießbar. Um keine negativen Geschmacksveränderungen in der zubereiteten Mahlzeit zu haben kann man die betroffenen Stellen wegschneiden. Ein Gefrierbrand lässt sich aber auch von vorne rein verhindern, indem man die Lebensmittel vor dem Einfrieren unter Vakuum verpackt. So bleibt der Geschmack auch langfristig erhalten.

Kann ich selbst zu Hause Lebensmittel ein vakuumieren?

Anfangs war das Einschweißen von Nahrungsmitteln nur in der Industrie üblich um große Mengen an Lebensmitteln haltbar zu machen. Dort wird auch noch heute in riesigen Produktionsstätten direkt nach der Produktion eingeschweißt und verpackt. Heute gibt es aber auch kleinere Geräte für den Hausgebrauch, sodass jeder selbst zu Hause seine Lebensmittel einschweißen und länger haltbar machen kann.

Wie viel kostet ein Vakuumiergerät

Während industrielle Geräte schnell über tausend Euro kosten gibt es inzwischen Preisklassen auch für den Gebrauch in der Küche zu Hause.

Je nach Ausstattung und Funktionen findet man die günstigsten Modelle schon für knapp unter 60 €. Hier sollte aber nicht zu viel erwartet werden, was die Schweißqualität und den Bedienkomfort angeht. Meistens ist eine sinnvollere Anschaffung ein Vakuumierer in einer höheren Preisklasse ab 100 €. Für die besten Qualitäten und Ausstattungen findet man auch Geräte um die 200 €.

Das Prinzip des Vakuumverpackens

Vakuumieren heißt, dass man die Luft aus einem Behältnis heraus saugt oder pumpt. Das kann ein Gefäß wie eine Flasche, Glasgefäß oder eine Vakuumbox sein. Das Prinzip funktionier aber genauso gut mit flexiblen Verpackungen wie einem Vakuumbeutel. Dabei wird dann auch noch Platz eingespart, weil die Verpackung im Nachhinein fast genauso groß wie das verpackte Lebensmittel ist.

Funktionen des Vakuumierers

Neben dem Auspumpen und Verschweißen haben einige der Vakuumier noch viele zusätzliche Funktionen. Diese erweitern die Möglichkeiten unterschiedliche Gefäße zum Einvakuumieren zu benutzen oder erleichtern eine Benutzung wenn man viele Schweißvorgänge hintereinander machen möchte.

  • Marinierfunktion
  • Puls Funktion
  • Unterschiedliche Funktionsmodi
  • Manuelle Einstellung der Schweißdauer
  • Doppelte und dreifacher Schweißdraht
  • Automatische Abschaltung zum Schutz
  • Integrierter Vakuumbeutel Abschneider

Obst Vakuumierer

Marinierfunktion

Mit der Marinierfunktion kann man dafür sorgen, dass Saucen und Marinade schneller per Vakuum in das Fleisch saugen. Das ist vor allem praktisch, wenn man etwas spontaner ein mariniertes Steak grillen möchte, weil jetzt doch die Sonne scheint und die Freunde zu Besuch kommen. Anstatt einen kompletten Tag oder länger zu warten kann man den leckeren Geschmack der Marinade innerhalb weniger Minuten komplett in das Fleisch rein verteilen.

Puls Funktion

Für sensible Lebensmittel wie Chips oder empfindliches Obst gibt es die Pulser Funktion. Damit kann man ganz individuell manuell per Knopfdruck regulieren wie viel Luft ausgesaugt wird und wie stark damit die Lebensmittel zusammen gedrückt werden. Einige Geräte haben sehr Leistungsstarke Vakuumpumpen, so dass bei entsprechenden Nahrungsmitteln Vorsicht geboten ist.

Mehrere Modi für unterschiedliche Konsistenten

Die Vakuumierer haben teilweise auch automatische Modi, die einem helfen sowohl feuchte Dinge wie Saußen als auch trockene wie Nüsse zu vakuumieren. Die Modi Anpassung hilft dabei, dass zum Beispiel nicht die Flüssigkeit mit ausgesaugt wird. So wird das Gerät zusätzlich geschützt.

Manuelle Einstellung der Schweißzeit

Damit die Schweißnaht den Vakuumbeutel zuverlässig verschließt muss der Schweißdraht heiß genug sein und auch lange genug die Folie zusammen drücken. Dabei darf die Zeit den Zusammen Schweißens aber nicht zu lang sein, weil sonst die Folie komplett durchtrennt wird. Wenn man in einem Gerät nicht die vom Hersteller vorgesehenen Beutel benutzen möchte kann es sein, dass man die Schweißzeit an den entsprechenden Vakuumbeutel anpassen muss. Das geht nicht bei allen Geräten und darauf sollte durchaus geachtet werden.

Mehrfache Schweißnaht

Durch eine mehrfache Schweißnaht wird verhindert dass die Schweißnaht nicht vernünftig schließt. So ist der Beutel auch zuverlässig verschlossen wenn etwas Flüssigkeit eine Naht blockiert. Oft haben die Geräte einen doppelten Schweißdraht, sodass der Beutel doppelt so gut verschlossen wird. Teilweise gibt es auch Geräte mit 3-facher Schweißnaht für einen zusätzlichen Verschluss. Eine Doppelte Schweißnaht ist dabei das Mindeste wo drauf man beim Kauf achten sollte.

Automatische Abschaltung

Einige Vakuumierer verfügen auch über eine Funktion die automatisch dafür sorgt, dass der heiße Schweißdraht nicht zu lange auf den Beutel drückt. Dies ist eine zusätzliche Hilfe, vor allem wenn man mehrere Sachen nach einander einschweißen möchte.

Integrierter Folien Abschneider

Wenn man Vakuumbeutel benutzt, die auf einer Rolle sind ist ein integrierter Abschneider direkt im Gerät ziemlich praktisch. Mit einem einfachen Schieberegler kann man ein kleines Messer zum Durchtrennen des Beutels bedienen. Dies ist auch wieder besonders hilfreich, wenn man mehrere Sachen nacheinander verschweißen möchte.

Was braucht man zum erfolgreichen Vakuumieren

Neben den selbstverständlichen Sachen sollte man auch ein paar andere hilfreiche Sachen bereit legen. Eine Arbeitsfläche mit ausreichend Platz sollte auch zur Verfügung stehen.

  • Vakuumiergerät der Wahl
  • stabile Vakuumbeutel, wenn möglich goffriert
  • Vakuumgeeignetes Gefäß, falls ein Behäter einvakuumiert werden soll
  • Vorbereitete Lebensmittel fürs einschweißen
  • Steckdose in Reichweite, ansonsten Verlängerungskabel
  • Schere oder integrierter Abschneider zum Beutel abschneiden und zuschneiden
  • Ein Handtuch oder ein Papiertuch zum abtupfen von eventuell austretenden Flüssigkeiten.

Was kann ich alles einschweißen und einvakuumieren?

Im Prinzip gibt es inzwischen die Möglichkeit so gut wie alle Arten von Nahrungsmitteln aber auch andere Sachen zum besseren Schutz einzuschweißen. Aber auch Ausnahmen gibt es und das vakuumieren ist nicht immer sinnvoll. Lebensmittel können in fester, weicher, flüssiger und gefrorener Form gut in Vakuumbeutel eingeschweißt werden.
Das Einvakuumieren geht aber auch mit andere Gegenstände die zum Beispiel gegen Feuchtigkeit oder Staub geschützt werden sollen.

Nicht geeignet sind sehr empfindliche Sachen und vor allem spitze Gegenstände, weil diese die Folie des Beutels beschädigen können und dadurch Luft eindringen kann

  • Feste Lebensmittel: Gemüse Nüsse
  • Weiche Lebensmittel: Fleisch, Fisch, gekochte Mahlzeiten, vorgekochtes Gemüse
  • Flüssige Lebensmittel: Saucen + Suppe
  • Gefrorene Lebensmittel
  • Andere Sensible Sachen: Chips zum frisch halten
  • Nicht geeignet: spitze und zu empfindliche Sachen

Vakuumbeutel für Lebensmittel

Vakuumbeutel sorgen für eine sichere und luftdichte Verpackung der Lebensmittel. Wenn Sie zuverlässig einschweißen oder einvakuumieren möchten sollten Sie bei der Auswahl der Vakuumbeutel ein paar Sachen beachten. Die Beutel sollten möglichst aus einer dicken Folie bestehen, damit diese nicht leicht beschädigt wird. Dazu empfiehlt es sich generell die Vakuumbeutel zu nutzen, die für das Gerät vom Hersteller vorgesehen sind.
Bei den Beuteln sollten sie auch auf Lebensmittelechtheit, Mikrowelleneignung und Beständigkeit bei hohen Temperaturen und Beständigkeit beim Kochen achten.

Vakuum Behälter

Bei Vakuum Behältern sollten sie darauf achten, dass der Deckel gut verschließbar ist. Außerdem sollten diese einfach zu reinigen sein und dafür am besten eine große Öffnung haben.

Vakuum Behälter Lebensmittel

Goffrierte Vakuumbeutel

Zudem gibt es unterschiedliche Strukturen, die Lufteinschlüsse verhindern können. Dafür gibt es speziell geriffelte und strukturierte Vakuumbeutel mit einer Oberfläche an der Innenseiten haben, so kann die Luft einen einfachen Weg aus dem Beutel finden kann. Auch können Sie so einem Gefrierbrand der eingefrorenen Lebensmittel vorbeugen.
Im Gegensatz zu glatten Beuteln wird zuverlässiger die Luft aus dem Beutel gesaugt und das Risiko der Oxidierung und des Gefrierbrandes ist geringer – So bleibt der volle Geschmack lange erhalten.

Konservierungszeiten mit Vakuumverpackung

Die Konservierungszeit ist abhängig von der Frische der Lebensmittel, Lagerungstemperatur, dem erreichten Vakuum im Beutel und der Qualität des Vakuumbeutels. Sind diese Faktoren optimal erreicht kann sich die Haltbarkeit um das 3 bis 5 fache verlängern.

Frisches Fleisch kann so unter den optimalen Vakuumbedingungen teilweise bis zu 2 Wochen konserviert werden. Frischer Fisch kann so auch bis zu einer Woche haltbar gemacht werden. Werden die Lebensmittel unter Vakuumverschluss noch eingefroren erhöht sich noch einmal deutlich die Haltbarkeit auf teilweise über 2 Jahre.

Mehr erfahrt ihr in unserer kompletten Vakuumier Haltbarkeitstabelle

Hier geht es zur Lebensmittel Haltbarkeitstabelle